Was sind Zweck, Ziel und Aufgaben unseres Vereins?

Diese Frage beantwortet  unsere Vereinssatzung. 

Hier haben wir einige Beispiele zusammengestellt um zu zeigen wie vielfältig unsere Projekte sind:


 

1000 Blumenzwiebel für Oberzissen

Wir verschönern das Ortsbild von Oberzissen jedes Jahr durch verschiedene Aktionen. Eine dieser Aktionen ist die Bepflanzung der Gemeindeeigenen Grundstücke und Verkehrsinseln. Dies wurde durch Mitglieder unseres Vereins realisiert.

1000 Blumenzwiebel haben wir in den Verkehrsinseln der Bachstraße, im Bröhl  und in den Beeten der Brohltalstraße sowie rund um die Alte Schule in die Erde gesetzt.

Die Blumenpracht sollte dann im April zu sehen sein.

 


1981 wurde das Kreuz der Alten Kirche erstmals restauriert, 2019 zum zweiten mal. Neben dem Eingang der Leichenhalle auf dem Friedhof fand es einen ehrwürdigen Platz.

      


Zusammen mit Schülerinnen und Schüler der „Grundschule am Maar“ haben wir ein Biotop renaturiert, Insektenhotels gebaut und aufgestellt.

    

     


Blumenschmuck für Oberzissen

Zu unseren jährlichen Aktionen  gehört nicht nur die Bepflanzung der Verkehrsinseln, sondern auch das Anbringen von Blumenschmuck in den Straßen von Oberzissen. Zu diesem Zweck trafen sich Alfons Dietz, Gerhard Wilhelmi, Hubert Harzen und Ulrich Schütz und bepflanzten 52 Blümenkästen, um diese an die Geländer des Brenkbaches in der Bachstraße, des Brohlbaches in der Neustraße und entlang der Brohltalstraße sowie am Spielplatz auf dem Kirchberg zu hängen.

Es sind aber nicht nur Blumen gepflanzt worden. In den Kästen sind auch Erdbeer- und Tomatenpflanzen, die bei Reife von jedem probiert werden können.


Im Neubaugebiet „Unter dem Suhr“ haben wir eine Streuobstwiese gepflanzt.

     


Verschiedene Bastel-Kurse wie Frühlings-, Herbst-, Martinsfackeln basteln, aber auch einen Obstbaumschnittkurs haben wir abgehalten.

     

     

 

     


Wir sammeln entlang der Wanderwege den weggeworfenen Müll ein und stellen für Wanderer Ruhebänke auf

  


Für unsere jüngsten Mitglieder gab es ein Zeltlager

     


Wir haben die „Alte Schule“ zum Treffpunkt der Dorfgemeinschaft gestaltet und in ihr ein Heimatmuseum eröffnet. Zwischen den Schulhöfen gibt es unseren „Historischen Weinberg“ mit den Maschinen der Winzer zu sehen.

      


Wir arbeiten ständig am und im Heimatmuseum.  Für größere Ausstellungsstücke bauen wir im Außengelände Unterstände wie die folgenden Bilder zeigen.

      

      


Die Stühle unseres Kaffee`s haben wir mit neuem Stoff bezogen.


Die barrierefreie Toilette wurde im Erdgeschoß gebaut.


Wir restaurieren die uns zu Verfügung gestellten Raritäten um diese im Museum der Öffentlichkeit  zu zeigen.
Um die Ausstellungsfläche des Heimatmuseum zu erweitern lag unser Hauptaugenmerk  auf dem unteren Schulhof, den wir anders gestalten wollten. Mit den Arbeiten haben wir 2020 begonnen und 2021 mit dem Aufbau der letzten Ausstellungshütte abgeschlossen.